Willkommen bei der Ortsgruppe Seeg

Ortsgruppe Seeg
Vorsitz:                 Josef Beller,
                             Peter Däxle

Kontaktadresse:   87637 Seeg, An der Hofsatt 6
                             Tel.      08364 - 545
                             mail:    bellerbeppo(at)alice.de

 

 

 

 


Pflanzaktion an der Lobach 2017

Text: Peter Däxle
Fotos: Beppo Beller

Die Ortsgruppe Seeg des BN bepflanzte nach längerer Vorbereitungszeit Anfang Mai Gewässerrandstreifen an der Lobach. Ausgangspunkt für die Pflanzaktion war das Bachmuschelprojekt, in dessen Zusammenhang das Vorkommen der seltenen Bachmuschel in der Lobach erfasst wurde.

Nachdem an der Lobach in den vergangenen Jahren in weiten Teilen eine Abschrägung der Uferregion erfolgt war, ist dort kaum noch Uferbewuchs vorhanden. Deshalb entschloss sich die Ortsgruppe nach Absprache mit der Gemeinde, der Unteren Naturschutzbehörde, dem Wasserwirtschaftsamt, der Fischereigenossenschaft und angrenzenden Landwirten, den Versuch zu unternehmen, an einigen Uferbereichen mit standortgerechten und gewässertypischen Pflanzen wieder eine natürliche Ufervegetation herzustellen.

 An vier Abschnitten entlang des Gewässers wurden ca. 250 typische Gewässerrandpflanzen wie Grau- und Roterle, verschiedene Weidenarten, Pfaffenhütchen, Faulbaum, Trauben-Kirsche, Roter Hartriegel und Weiß-Birke eingepflanzt und anschließend eingezäunt. Sämtliche neu entstandenen Bereiche nördlich der Buchach-Brücke befinden sich in Besitz der Gemeinde, des Wasserwirtschaftsamtes oder der Moorallianz. Durch die Bepflanzung einzelner Abschnitte an der Lo­bach erhofft sich die BN-Ortsgruppe in naher Zukunft vor allem eine Befestigung und eine teilweise Beschattung der Uferzone. Zudem können die gepflanzten Sträucher und Bäume ein Bindeglied zwischen Gewässer und angrenzender Kulturlandschaft darstellen und sich zu wertvollen Saumbiotopen entwickeln, die einer vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt Lebensraum bieten.

Ein ganz besonderer Dank geht an die Unterstützer und Helfer der Pflanzaktion, die auch schlechtes Wetter nicht scheuten, um das Projekt zum Abschluss zu bringen.


Bachmuschelprojekt 2016

Fotos: Michael Schneider

Im Frühjahr 2016 wurde das aus Erlösen der "Glücksspirale" fi­nanzierte Projekt zur Bestandsaufnahme des Bachmuschelvor­kommens in der Lobach durchgeführt. Unter Leitung des Biolo­gen Dr. Michael Schneider gingen Mitglieder der Ortsgruppe auf Seeger Gemeindegebiet in der Lobach und ihren Zuflüssen im Zeitraum von mehreren Wochen der Frage nach:

Gibt es die früher sehr häufig vorkommende und nun vom Aussterben bedrohte Bachmuschel überhaupt noch bei uns?

 

Nach vielen Tagen der Suche nur mit Funden von leeren Schalen entdeckte Katrin Hopf schließlich sechs lebende, jedoch bereits ältere Exemplare der streng geschützten Bachmuschel.

Dies gibt Grund zur Hoffnung, mahnt aber auch dringend zu ra­schem Handeln. Der Lebensraum für die Bachmuschel und die ökologische Situation an der Lobach sollten verbessert werden. Eine wertvolle Aufgabe, der sich die Naturfreunde im Dialog mit Gemeinde, Landwirten, Wasserwirtschaftsamt und Fischereiver­ein gerne widmen wollen.

 

 Link zur BR-Sendung „Bachmuschelsuche im Ostallgäu“:

http://www.br.de/nachrichten/schwaben/inhalt/bachmuschel-ostallgaeu-100.html